Thriller aus der bayerischen Landeshauptstadt: Heile, heile München von Arik Steen

– enthält Werbelinks –

Das Thriller-Debüt von Arik Steen. In der sonst so idyllischen Landeshauptstadt München geht es heiß her. Innerhalb einer Woche geschehen die schrecklichsten Dinge und die Polizei sucht verzweifelt nach einem Zusammenhang. Ex-Soldat Daniel Adler ist wenig begeistert, als sein alter Freund aus Kindertagen ihn um Rat fragt. Doch Kommissar Philipp Walter weiß sich nicht anders zu helfen. Und ablehnen kann Daniel nicht. Er ist längst Teil der Geschehnisse in München. Ein totgeglaubter ehemaliger Untergebener zwingt ihn in ein gefährliches und höchst brisantes Katz- und Mausspiel. In das auch Münchner Politiker verstrickt sind. Seite an Seite kämpften sie in Afghanistan gegen Rebellen.

Jahre später kämpfen sie in München gegeneinander. „Heile, heile München“ ist ein recht heftiger Thriller, mit viel Speed. Kaum eine Seite ohne Spannung.

Rezensionen

Für Zartbesaitete nicht zu empfehlen

Dieser Roman ist völlig unrealistisch, herrlich überdreht und wird dadurch richtig lesenswert. Man kann den Fortgang der Geschichte unmöglich im voraus erahnen und zumindest ich war gespannt, wie es weitergeht. Die beschriebene Gewalt, oder anders formuliert die Folterszenen mit massiven Splattercharakter, sind comichaft überzeichnet, so dass sie ihre abstoßende Wirkung verlieren und zur Unterhaltung beitragen. Man muss schon ein gewisses Faible für das eine oder andere Genre haben, weil sonst der Handlungsstrang doch arg abschreckend wirkt. Ich meinerseits kann nichts Negatives daran feststellen. Das Buch ist eine derbe Ansage an den gepflegten Mainstream mit seinen immer gleichen Strickmustern und einer Political Correctness, die wie der Heilige Gral krampfhaft hochgehalten wird.

Puuh, was für ein Thriller

as findet man nur an Psychopaten? Die Welt wäre besser ohne diese unberechenbaren Zeitgenossen. Aber es gibt sie eben. Verabscheuungswürdig, bestialisch, krank. Nichts für mich und meine schwachen Nerven. Zu sehr liebe ich meine heile Welt. Aber diese Geschichte hat mich gefesselt und in ihrem Sog durch München mit dem vermeintlichen Held mit gezogen. Ich denke, dass ich dieses Buch nicht einmal weg gelegt hätte, wenn der Protagonist der Geschichte ein Roter gewesen wäre. War er aber nicht. Wie sonst hätte er in all dem Horrorszenario einen solch amüsanten und von Kraftausdrücken geprägten Humor an den Tag legen können. Leidenschaft und Wille, dagegen haben am Ende selbst Psychopaten keine Chance.

Spannung pur

Normalerweise ist dieses Genre nicht wirklich meins, aber dieses Buch hat mich gepackt. An dieser Stelle vielen Dank für die schlaflosen Nächte ;).
Arik Steen schafft es mit unvorhergesehenen Wendungen, interessanten Charakteren und einem durchaus aktuellen Thema seine Leser auf Spannung zu halten. Es gab für mich keine Stelle, an der ich den weiteren Verlauf hätte voraussagen können.
Was mich besonders beeindruckt hat, war wie offen Herr Steen so manches manipulative Instrument entlarvt hat. Ein Beispiel kann ich nennen, ohne zu viel zu verraten: Er hat aufgezeigt, was soziale Netzwerke in den falschen Händen anrichten könnten.

Für mich eine klare Leseempfehlung.